Unternehmer sind nicht angestellt. Sie können selbst bestimmen, wann sie wie arbeiten. Doch sie tragen Verantwortung für ihre Unternehmung und damit für ihr Leben. Funktioniert die Unternehmung nicht, so kann das eigene Leben nicht finanziert werden. Ist dies eine Lebensweise für viele?

Unternehmer werden Unternehmer auf freiwilliger Basis. Wer es werden möchte, wird es. Viele scheitern, wenige überleben. Doch schauen wir zu erst auf die Zahlen:

Unternehmensgründungen2012

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Was ist auf der Grafik zu sehen? Der dunkelblaue Balken gibt wieder wie viele Unternehmen gegründet wurden. Der hellblaue Balken zeigt an wie viele Unternehmen geschlossen wurden und der kleine blaulilafarbene Balken zeigt wie das Saldo ausfällt. Für 2012 gilt: Es wurden mehr Unternehmen geschlossen als gegründet, was ein negatives Saldo bedeutet. Das Unternehmen geschlossen werden, ist ganz normal – grade in der Zeiten der Wirtschaftskrise bzw. der Finanzkrise. Die Frage ist doch wie viele Unternehmen überstehen das erste, dritte und fünfte Jahr? Hier zu habe ich leider keine Zahlen gefunden.

Wer gründet? Wie sieht die Situation in Deutschland aus?

selbstständigenquote

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Die Selbstständigenquote liegt bei 11 Prozent, womit jeder zehnte Deutsche selbstständig ist. Männer sind mutiger, ihre Quote liegt bei 13,3 Prozent. Von den Frauen machen sich 7,5 Prozent selbstständig. Der Anteil der Frauen an allen Existenzgründungen liegt bei 29,5 Prozent, womit Männer 70,5 Prozent aller Gründungen durchführen. Genug von den Zahlen.

Wer ein Leben führt, ist eine Führungskraft

Ein Unternehmer unternimmt etwas. Jeder der etwas unternimmt, kann sich selbstständig machen. Es kommt drauf an was er wo wie unternimmt. Hier haben viele Faktoren Einfluss. Ich stelle einige von ihnen vor.

Faktor Persönlichkeit: Jeder der sein eigenes Leben führt, ist eine Führungskraft. Das heißt jeder der seine Zeit plant und einteilt, verwaltet sein Leben. Wer sich um sein gesundheitliches Wohlergehen sorgt, ist eine verantwortungsbewusste Führungskraft. Wer sich um sein soziales Leben kümmert, übernimmt auch hier Verantwortung. Warum also nicht das wirtschaftliche Leben auch selbstbestimmen?

Unternehmer haben bestimmte Eigenschaften. Sie erkennen Möglichkeiten ein gutes Geschäft zumachen. Sie bedienen Nachfragen. Sie können mit Geld umgehen. In meinen Augen kann jeder ein Unternehmer werden. Bestimmte Eigenschaften muss er nicht mitbringen, nur eine Fähigkeit ist essentiell: Selbstorganisation! Jeder Unternehmer sollte sein Zeit planen. Er sollte seine Kosten kennen und wissen was er einnehmen muss. Jeder Unternehmer sollte seinen Preis und seinen Wert kennen. (Der Preis ist z.B. sein Stundensatz. Der Wert ist seine Leistung, also das Know How das er dem Kunden zur Verfügung stellt und wie er dem Kunden nutzt.)

Es gilt, kenne den Markt, bediene Nachfragen und meine es ernst! Baue dir eine Reputation auf und werde führend in deiner Branche.

Faktor Markt: Ein Markt – also eine Nachfrage – nach dem angebotenen Produkt oder der Dienstleistung sollte vorhanden sein. Der Markt entscheidet. Er entscheidet, ob die festgesetzten Preise akzeptabel sind. (Sie sind es, wenn sie bezahlt werden.) Der Markt zeigt, welche Ideen funktionieren und welche nicht.

Gut ist am Anfang ein Nischenmarkt mit wenig Konkurrenz. Auf diese Weise verkürzt sich die Anlaufphase und die Etablierung kann schneller abgeschlossen sein.

Ich empfehle den Massenmarkt zu meiden und lieber ein hochwertiges Produkt anzubieten. Der Massenmarkt kann nur über die Masse gewonnen werden. Da viele Gründungen mit wenig Kapital erfolgen, fehlt schlichtweg die finanzielle Kraft im Massenmarkt zu gewinnen. Die hochwertige Nische ruft!

Faktor Produkt: Das Produkt sollte einen offensichtlichen Vorteil dem Kunden bieten und eine Marktnachfrage bedienen, sowie sich von der Konkurrenz abheben. Hier ist der schwierigste Punkt die Positionierung, denn auf der einen Seite sind Kunden gewünscht und auf der anderen ist Zahlungskraft gewünscht. Eine Positionierung über den Preis würde ich nicht empfehlen, da es hier immer Anbieter gibt, die das gleiche Produkt günstiger anbieten können. Solange keine Reputation aufgebaut wurde, sollte der Unternehmer über den Vorteil des Produktes verkaufen bis er später über seinen Namen verkauft, der für gute Produkte steht.

Fazit:

Jeder kann Unternehmer werden, der Ausdauer und Selbstorganisation mitbringt. Der Erfolg misst sich am Markt.